Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

Es gibt viele Wege nach Rom und auch zum Beruf des Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. Einer davon ist Medizin zu studieren und anschließend die Facharztweiterbildung in Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie zu erwerben. 

Auch hier muss sich der angehende Psychotherapeut für eine Therapieform entscheiden. Die meisten ärztlichen Psychotherapeuten sind Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapeuten oder Psychoanalytische Psychotherapeuten. Natürlich gibt es aber auch Ärztliche Psychotherapeuten, die sich für die Verhaltenstherapie entscheiden. Auch hier gilt: ein Ärztlicher Psychotherapeut darf Medikamente verschreiben und medizinische Untersuchungen durchführen. 

 

Aber auch über ein Psychologiestudium oder (in einigen Bundesländern auch mit einem Pädagogik Studium) und die anschließende Weiterbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten kann der Titel erworben werden. Psychologen, die die Weiterbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten absolviert haben, können außerdem eine Zusatzqualifikation für die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie erwerben.


Hier finden Sie muslimische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten